iHERZfood

Scroll to Info & Navigation

Ich kann euch gar nicht sagen, wie lange ich schon ein Auge auf die typischen Einmachgläser geworfen habe, die man derzeit wirklich auf fast jedem Blog sieht. Nun habe ich mich endlich dazu durchgerungen mir welche zuzulegen und bin mega happy damit. Entschieden habe ich mich für 4 0,5l Gläser von Quattro Stagioni, die ich bei amazon gefunden habe :-)  

Derzeit nutze ich die Gläser hauptsächlich, um mir morgens mein Müsli fertig zu machen und dieses mit auf die Arbeit zu nehmen. Dies ist für mich einfach das perfekte Frühstück und alleine der Anblick des gefüllten Glases macht mir gute Laune! Ein Müsli-to-go quasi! <3

Meistens schichte ich mir hier etwas Naturjoghurt (ca. 250g) abwechselnd mit frischen Früchten und ein paar Haferpops oder etwas Basismüsli (3 EL insgesamt). 

Auch für Smoothies eignen sich die Gläser total gut. Wenn ihr mögt, stelle ich euch in den nächsten Tagen mal ein paar meiner Kreationen vor. :-)

Oldie but Goldie! :) Diese schwedischen Waffeln gab es vor ca. einem Jahr auf meinem Blog. Habe mich heute an sie erinnert und wollte sie auch euch noch mal vorstellen. Vielleicht hat es damals der ein oder andere von euch nicht mitbekommen! Lasst sie euch schmecken, falls ihr sie mal nachmacht! <3

iherzfood:

Ihr Lieben, heute stelle ich euch mein Rezept für leckere Schwedische Waffeln vor. Diese werden mit saurer Sahne gemacht und sind deswegen nicht zu süß im Geschmack, dafür aber wundervoll fluffig und süchtig machend! 

Gerade in Kombination mit frischen Früchten sind Waffeln ein Traum und ein leicht zuzubereitender, dennoch köstlicher Nachtisch oder Hauptmahlzeit?! ;) 

You need (ca. 6 Waffeln)

  • 1 Eier
  • 1 EL Zucker
  • 160g Mehl
  • 80g weiche Butter
  • 1/4l saure Sahne
  • 1 Vanilleschote (oder 2 TL Bourbon-Vanillezucker)
  • 1 Prise Salz

How to

Zunächst kratzt ihr das Mark einer Vanilleschote aus und trennt das Ei. Dann rührt ihr das Vanillemark mit der weichen Butter, dem Eigelb und dem Zucker schaumig. Anschließend gebt ihr das (gesiebte) Mehl, Salz und die saure Sahne hinzu und verrührt alles gut miteinander. 

Nun schlagt ihr das Eiweiß steif und hebt es vorsichtig unter den restlichen Waffelteig. Achtet darauf, den Teig nicht zu stark zu rühren, damit der Eischnee nicht wieder in sich zusammen fällt. 

In ein vorgeheiztes und eingefettetes Waffeleisen (ich benutze für die schwedischen Waffeln ausschließlich ein rechteckiges Waffeleisen) gebt ihr nun portionsweise den Teig und lasst die Waffeln nach und nach backen. Bitte beachtet hierbei, dass jedes Waffeleisen unterschiedlich ist - die Waffeln sind fertig, wenn sie goldbraun sind.

Wir haben uns zuletzt dafür entschieden, die Waffeln mit frischen Erdbeeren, Puderzucker und etwas Ahornsirup zu essen. Diese Kombination war göttlich und schrie nach Nachschlag! :) Sicherlich könnt ihr aber jegliche Früchte nehmen, die ihr mögt. Oder ihr esst sie mit Sahne, Nutella, Streuseln …… eurer Wahl sind keine Grenzen gesetzt.

Ihr müsst die Waffeln unbedingt ausprobieren und auch wir scharren schon mit den Hufen und freuen uns schon darauf, wenn wir sie demnächst wieder zubereiten!

In diesem Sinne: nomnomnom

Der Sommer ist zurück, ist das nicht herrlich? :) Bei uns sind´s derzeit über 30 Grad - wundervoll!

Passend zu den heißen Temperaturen habe ich heute ein sehr leichtes Gericht, nämlich Kung Pao Chicken! Dieses würzige chinesische Gericht wird traditionell mit gebratenem Hühnchen, Erdnüssen, frischem Gemüse und gerösteter Chili gegessen. Wie ihr mittlerweile sicher wisst, bin ich ein großer Fan der asiatischen Küche und kann euch Kung Pao Chicken wirklich nur ans Herz legen. :)

You need (3-4 Portionen)

  • 3 große rote Spitzpaprika
  • 1 kleine rote Chilischote
  • 400-500g Hühnerbrustfilet
  • 300g Zuckerschoten
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 rote Paprika
  • 220 ml Wasser
  • 3 EL Sojasoße
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 TL Paprikagewürz
  • 1 EL Sambal Oelek
  • etwas Speisestärke
  • etwas Öl zum Anbraten
  • Salz & Pfeffer
  • 1 EL Sesamkörner
  • 3 EL Erdnüsse, geröstet
  • 2 Beutel Reis

How to

Heizt zunächst den Backofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vor und belegt ein Backblech mit Backpapier. Anschließend wascht ihr die Paprika und die Chilischote, trocknet diese gut ab und bestreicht sie von allen Seiten mit etwas Öl. Gebt Paprika und Chilischote auf das Backblech und grillt dies für circa 10 Minuten, bzw. so lange, bis die Haut sich leicht braun-schwarz einfärbt. Dadurch erhält das Gemüse eine angenehme Süße.

Nun wascht und schneidet ihr die restlichen Paprikas und Zuckerschoten und schneidet sie in mundgerechte Stücke. Diese werden in einer Pfanne mit etwas Öl etwas angedünstet. Währenddessen schneidet ihr nun auch das Hähnchen in Würfel und bratet diese in einer separaten Pfanne von allen Seiten goldbraun an. Würzt das Ganze gut mit Salz & Pfeffer.

Falls ihr zum Gericht Reis servieren möchtet, kocht ihr dieses währenddessen in etwas Salzwasser nach Packungsanleitung.

Sobald das Hähnchen fertig gebraten ist, löscht ihr es mit dem Wasser ab und gebt die Sojasoße und den braunen Zucker hinzu. Rührt außerdem etwas Paprikagewürz und das Sambal Oelek unter. Die Soße darf nun etwas köcheln gelassen werden, und wer mag, kann sie mit etwas Speisestärke nach eurem Wunsch andicken.

Die gerösteten Spitzpaprika und die Chili werden nun vom Strunk und dem Kerngehäuse befreit und in kleine mundgerechte Stücke bzw. Streifen geschnitten.

Zum servieren gebt ihr zunächst etwas Reis auf den Teller, darauf platziert ihr das angedünstete Gemüse, als auch Spitzpaprika und etwas Chili. Darauf gebt ihr das Hühnchen mit der Soja. Garniert alles mit etwas Sesam und den Erdnüssen.

Solltet ihr dieses Rezept mal nachmachen, sendet mir doch gerne bei Twitter oder Instagram unter dem Hashtag #iherzfood euer Ergebnis! Oder postet mir eurer Bild auf meine Facebook Seite! Ich würde mich riesig freuen <3

Sommer und Früchte sind für mich ein unzertrennliches Team. Besonders Beeren könnte ich derzeit wirklich in allen Varianten essen - ob´s Himbeeren, Erdbeeren, Brombeeren oder Blaubeeren sind. Am liebsten jeden Tag und am liebsten ganz viel davon. Seid ihr auch solche Beerenfans? :) 

Ebenso gehört Salat für mich im Sommer einfach auf jeden Wochenplan! Wie perfekt ist also die Kombination, die sich Just Salad bei seinem "Almond Berry Blast" hat einfallen lassen? Ich habe mich bereits beim Lesen der Zutaten in diesen Salat verliebt und musste ihn unbedingt zuhause nachmachen.

Nachdem ich euch also in den letzten Wochen schon "Jalapeno Popper" und "Beach Bound" präsentiert habe, stelle ich euch heute meinen DIY Almond Berry Blast der Just Salad Summer Seasonals vor. :) Ich finde, alleine von den Farben macht er soooo eine gute Laune, dass einem schönen Sommertag nichts mehr im Wege steht, oder?

You need

für den Salat (Menge je nach Bedarf)

  • Römersalat
  • Blaubeeren
  • Erdbeeren
  • Mandeln (entweder ganze Mandeln oder Mandelblätter)
  • Feta oder Mozzarella

für das Dressing (reicht für ca. 4 Portionen)

  • Saft 2er Zitronen
  • 2 TL Honig
  • 6 EL Olivenöl
  • 1 TL scharfer Senf
  • Salz & Pfeffer

How to

Schneidet den Salat in mundgerechte Stücke und wascht diesen gut. Anschließend schleudert ihr ihn trocken und richtet ihn dann auf einem Teller an. 

Nebenbei röstet ihr in einer Pfanne (ohne Öl!) die Mandeln an, bis sie eine goldbraune Farbe erhalten. Falls ihr ganze Mandeln verwendet, könnt ihr diese anschließend noch etwas kleiner hacken.

Die Erdbeeren und Blaubeeren wascht ihr ebenfalls gut ab und schneidet die Erdbeeren in mundgerechte Stücke. Verteilt die Beeren gleichmäßig auf dem Salat.

Just Salad verwendet für seinen Almond Berry Blast Feta - ich jedoch hatte an diesem Tag irgendwie keine Lust darauf. Also habe ich kleine Mini Mozzarella Kugeln genommen, diese geviertelt und auf dem Salat  verteilt. Wenn ihr lieber Feta mögt, krümelt ihr diesen gleichmäßig über den Salat.

Das Dressing rührt ihr aus den o.g. Zutaten an, bis eine homogene Flüssigkeit entsteht. Diese träufelt ihr dann über den Salat und garniert das ganze mit den gerösteten Mandeln.

Ich liebe diesen Salat - bisher ist es mein Lieblingssalat der Just Salad Summer Seasonals. Habt ihr schon einen nachgemacht und probiert? :)

Solltet ihr dieses Rezept mal nachmachen, sendet mir doch gerne bei Twitter oder Instagram unter dem Hashtag #iherzfood euer Ergebnis! Oder postet mir eurer Bild auf meine Facebook Seite! Ich würde mich riesig freuen <3

Auf diversen Foodblogs habe ich diese Art von Gericht in der letzten Zeit wirklich zu Hauf gesehen. Gerade in Amerika scheint es derzeit ein absoluter Trend zu sein. "One Pot Pasta" ist wohl das einfachste Gericht aller Zeiten, denn - wie der Name es schon vermuten lässt - werden alle Zutaten in nur einem einzigen Topf gekocht. Und zwar alles zur gleichen Zeit.

Mich hat diese Zubereitungsart sowas von neugierig gemacht, dass ich es unbedingt selber ausprobieren wollte. Denn sind wir mal ehrlich, wir alle wollen nicht Ewigkeiten in der Küche stehen; und auch der Abwasch ist anschließend im Handumdrehen erledigt.

Ich zeige euch heute meine vegetarische Interpretation, aber ich kann euch jetzt schon sagen, dass ich so begeistert von One Pot Pasta bin, dass es in der nächsten Zeit sicherlich noch ein paar andere Varianten zu sehen geben wird.

You need (ca. 6 Portionen)

  • 450 g Spagetthi
  • 1 große Zucchini
  • 6-8 Champignons
  • 80 g TK-Erbsen
  • 50 g Küchencreme / Sahne
  • 50 g Parmesan
  • 3-4 Stängel frischer Oregano
  • Pfeffer & Salz
  • 1,25 l Wasser

How to

Wascht zunächst die Zucchini gut ab und viertelt sie. Dann schneidet ihr diese in dünne Scheiben. Die Champignons putzt ihr vorsichtig und schneidet sie ebenfalls klein. Je nach Größe halbiert ihr sie und schneidet sie dann in Scheiben.

Nun gebt ihr die Nudeln, Zucchini, Champignons &  Erbsen in einen Topf und füllt ihn mit dem Wasser auf. Gebt nun auch den Oregano hinzu und würzt alles gut mit Salz & Pfeffer. Dann lasst ihr alles bei mittlerer Hitze (und ohne Deckel) aufkochen.

Die One Pot Pasta müssen nun circa 10 Minuten vor sich hin köcheln, dabei saugen sie die komplette Flüssigkeit auf und es entsteht eine wunderbar cremige Pasta. Ich habe hier übrigens etwas dickere Spagetthi genommen, die eine Kochzeit von ca. 8 Minuten haben. Dadurch wird das Pastagericht nicht matschig.

Zum Schluss hebt ihr den Schuss Sahne und den geraspelten Parmesan unter und verrührt alles gut miteinander.

Ich habe es ja gesagt, so einfach lassen sich diese One Pot Pasta herstellen und auch geschmacklich sind sie wirklich top! Und ich muss gestehen, zu Beginn war ich doch wirklich skeptisch, ob das so überhaupt funktionieren kann und ob das Wasser wirklich vollständig verkocht. Doch es ging wirklich easypeasy und ich denke, das Ergebnis kann sich sehen lassen, oder?

Probiert es unbedingt mal aus! :)

Solltet ihr dieses Rezept mal nachmachen, sendet mir doch gerne bei Twitter oder Instagram unter dem Hashtag #iherzfood euer Ergebnis! Oder postet mir eurer Bild auf meine Facebook Seite! Ich würde mich riesig freuen <3

Ihr Lieben, heute wird es türkisch auf iherzfood. :) Wir machen zusammen Kisir, den bekannten und leckeren türkischen Bulgursalat.

Ich mache ihn ziemlich oft, weil er schnell geht und sich hervorragend dazu eignet, ihn am nächsten Tag als Mittagspausen-Snack mit ins Büro / die Schule / die Uni zu nehmen. Aber auch auf großen Parties ist dieser Salat immer ein absoluter Hit.

You need

  • 1 große Tasse Bulgur (fein!) - alternativ geht auch Couscous
  • 1 große Tasse heiße Gemüsebrühe
  • 3 EL Ajvar
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Bund Petersilie
  • 1-2 Stängel frische Minze
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1 große Tomate
  • 1/2 Gurke
  • Saft einer Zitrone
  • Pfeffer & Salz
  • 2 TL Kumin
  • 1 EL Olivenöl
  • optinal: Joghurt

How to

Gebt den feinen Bulgur in eine Schüssel und übergießt diesen mit der heißen Gemüsebrühe. Dann deckt ihr die Schüssel mit einem Küchenhandtuch ab. Der Bulgur muss nun so lange ruhen, bis die Flüssigkeit vollständig aufgesogen ist und er fast trocken ist. 

Währenddessen schneidet ihr die Gurke und die Tomate in kleine Würfelchen. Desweiteren hackt ihr die frischen Kräuter klein und schneidet die Frühlingszwiebeln in feine Ringe.

Sobald der Bulgur trocken ist, gebt ihr etwas Olivenöl, sowie Tomatenmark und Ajvar hinzu. Vermischt alles gut, bis jedes einzelne Bulgurkörnchen schön orange ist. Anschließend fügt ihr die restlichen Zutaten & Kräuter hinzu und übergießt alles mit dem Zitronensaft. Würzt den Bulgursalat mit Salz, Pfeffer und Kumin und vermischt alles gut miteinander.

Mir schmeckt der Kisir am besten, wenn er einen Tag durchgezogen ist und sich die Aromen somit vollständig entfalten konnten. Außerdem gebe ich gerne einen Klecks Naturjoghurt hinzu. :)

Falls ihr euch für weitere türkische Rezepte interessiert, schaut mal hier! Dort habe ich euch gezeigt, wie ich Sigara Börek mache!

Solltet ihr dieses Rezept mal nachmachen, sendet mir doch gerne bei Twitter oder Instagram unter dem Hashtag #iherzfood euer Ergebnis! Oder postet mir eurer Bild auf meine Facebook Seite! Ich würde mich riesig freuen <3

Über eine Woche habe ich es nun beinahe täglich versucht, an meine Brandnooz Box Juni heranzukommen. Wer hätte gedacht, dass dies zu einem wahren Unterfangen werden kann. Warum? Die Packstation meines Vertrauens war defekt…. ahhhh! Karte reinstecken hat noch funktioniert, aber der Bildschirm blieb schwarz. :( Dieser Zustand hielt sich konstant und ich hatte schon wahrhafte Befürchtungen, ob ich diesen Monat überhaupt noch an meine geliebte Foodbox herankomme.

Aber was lange währt, wird endlich gut und so hatte ich am Samstag endlich Glück. Die Packstation war repariert und meine Box wartete immer noch sehnsüchtig auf mich. Habt ihr wieder Lust, gemeinsam mit mir einen Blick auf die Produkte zu werfen? :)

Insgesamt enthielt sie diesen Monat 7 Produkte:

Weight Watchers Karamell-Schoko-Waffeln - 2,49 Euro

  • Schon in den vergangenen Tagen sind mir einige (scheinbar neue) Weight Watchers Süßigkeiten im Supermarkt ins Auge gefallen. Man sollte sich von diesen Produkten nicht täuschen lassen, denn auch sie sind nicht gerade kalorienarm. Aber das ist vielleicht auch nicht Sinn und Zweck. Für alle Weight Watchers Anhänger ist es einfach praktisch, genau zu wissen, wieviele Punkte solch ein Riegel hat. Ich probiere sie auf jeden Fall mal und gehe davon aus, dass sie gut schmecken :) 2 Punkte haben sie übrigens, was als kleiner Snack für zwischendurch ganz ok ist, oder? Ein Duplo hat z.B. mehr Punkte!

Kessel Chips, Honey BBQ - 1,99 Euro

  • Ich liebe, liebe, liebe Kessel Chips. Für mich sind´s wirklich die besten Chips, die es derzeit auf dem Markt gibt. Über diese Tüte habe ich mich extrem gefreut, denn diese neue Sorte kannte ich noch nicht. Den Geschmacktest haben die Honey BBQ´s auf jeden Fall bestanden. Sie schmecken sehr würzig und sehr rauchig. Kauftipp! :)

päx Knusprige Apfelringe - 2,20 Euro

  • Getrocknete Apfelringe mag ich eigentlich ganz gerne, doch meistens sind sie sehr labbrig und alles andere als knusprig. Ich werde in den kommenden Tagen mal testen, ob diese hier ihrem Namen alle Ehre machen. Preislich finde ich das kleine 40g Tütchen allerdings recht happig…

Diamant Mousse Zauber Joghurt - 1,29 Euro

  • Auf solche “Fertigprodukte” stehe ich so gar nicht. Ich hatte damals allerdings bereits den Diamant Eiszauber (Milcheis) ausprobiert und war wirklich erstaunt, wie toll und einfach das funktioniert hat. Da in meiner Familie bei diesem Produkt gerade zu gejubelt wurde, werde ich es demnächst mal ausprobieren. Wenn ihr mögt, berichte ich euch vom Ergebnis.

Leibniz Boo Huus - 1,79 Euro

  • Diese Kekse haben den ersten Geschackstest schon hinter sich. Was soll ich sagen - mir schmecken sie auch nicht anders als die normalen Butterkekse. Nichtsdestotrotz aber sehr lecker! Was ich ganz gut finde ist, dass immer 5 kleine Kekse zusammen abgepackt sind und man sie so als kleinen Snack für zwischendurch ganz gut mitnehmen kann. 

Tri Top Sirup, Pink Grapefruit - 2,99 Euro

  • Mit so einem Sirup weiß ich immer nichts so recht anzufangen. Ich trinke mein Wasser meistens pur ohne solche Zusätze. Ich könnte mir aber vorstellen, dass man mit 1, 2 Spritzern seinen Prosecco damit ganz gut aufpimpen könnte, oder?

Dr. Karg´s, Käse-Kürbis Snack - 1,49 Euro

  • Von Dr. Karg´s habe ich noch nie gehört. Umso toller finde ich es nun, dieses Produkt kennenzulernen und zu testen. Käse-Kürbis-Snack klingt irgendwie lecker und ich könnte mir vorstellen, dass sie meinen Geschmack treffen.

Insgesamt hat die Box einen Wert von 14,24 Euro. Dies wundert mich ein wenig, da ich immer davon ausgegangen bin, dass ein Warenwert von mindestens 15 Euro garantiert wird. War dies nicht so? 

Trotz allem bin ich mit dem Inhalt sehr zufrieden und habe durch die Apfelringe und die Käse-Snacks sogar zwei Marken kennengelernt, die mir bislang unbekannt waren. Über die Chips freue ich mich in diesem Monat am meisten. 

Mein Highlight aus der letzten Brandnooz Box waren übrigens die Krusper´s Honig & Senf und die Cappuccino Pick Ups. Beide Produkte sind super lecker und ein echter Kauftipp. 

Falls ihr auch Lust auf ein Boxenabo habt, könnt ihr dieses hier bestellen und euch zukünftig auch jeden Monat überraschen lassen.

Aloo Gobi (Alu Gobhi) ist ein leckeres nordindisches / pakistanisches Gericht, was das Herz aller Curryfans unter euch höher schlagen lassen wird. Zubereitet wird es aus frischem Blumenkohl und Kartoffeln und eigenet sich hervorragend für einen vegetarischen Tag. :)

Ich liebe Currys ja in sämtlichen Variationen und Blumenkohl kommt bei mir eigentlich viel zu selten auf den Tisch. Ein Grund mehr also, dieses Gericht doch mal fest in meine Speisepläne zu integrieren. Probiert es unbedingt mal aus.

You need (4 Portionen)

  • 1 mittelgroßer Blumenkohl
  • 3 große Kartoffeln
  • 1 Stück Ingwer (so viel wie ihr mögt, am besten ca. 2 cm)
  • 6-10 Cocktailtomaten
  • 400 ml (fettreduzierte) Kokosnussmilch
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Limette
  • 3 TL Kurkuma
  • 1 TL Currypulver
  • 1 TL Garam Masala oder Thai Curry Gewürz (falls ihr das nicht habt, lasst es weg) 
  • 1 TL Kumin
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 1 Hand voll Petersilie (gehackt)
  • Salz & Pfeffer.
  • etwas Öl zum Anbraten
  • optional: Reis (ca. 250g für 4 Personen)

How to

Entfernt zunächst die äußeren Blätter und den Strunk des Blumenkohls und schneidet ihn dann in Röschen. Diese sollten nicht zu klein sein, damit sie später beim Kochen nicht matschig werden. Wascht die Blumenkohlröschen dann unter fließendem kalten Wasser gut ab.

Anschließend schält ihr den Ingwer und die Kartoffeln. Der Ingwer wird in sehr kleine Würfelchen geschnitten, die Kartoffeln eher in etwas gröbere Stücke.

In einer Pfanne erhitzt ihr das Öl und gebt die Gewürze hinzu. Diese röstet ihr circa 1 Minute an, dadurch entfalten sie ihr volles Aroma. Dann fügt ihr den Ingwer und die Kartoffeln hinzu und bratet diese unter regelmäßigen Wenden etwa 3-4 Minuten an. Anschließend kommt der Blumenkohl dazu. Nach etwa 5 Minuten löscht ihr das Ganze mit der Kokosnussmilch und der Gemüsebrühe ab und würzt alles gut mit Salz und Pfeffer. Das Curry muss nun bei geschlossenem Deckel so lange köcheln gelassen werden, bis Kartoffeln & Blumenkohl gar sind.

Kurz bevor ihr das Essen serviert, halbiert ihr die Cocktailtomaten und erhitzt diese noch kurz im Curry.

Nun richtet ihr das Curry in einer Schüssel oder einem flachen Teller an und garniert das ganze mit der frischen Petersilie. Wer mag kann auch etwas Reis dazu servieren.

Ihr seht - Aloo Gobi ist wirklich schnell und einfach zubereitet und bringt die leckeren indischen Gewürze zu euch nach Hause. :)

Solltet ihr dieses Rezept mal nachmachen, sendet mir doch gerne bei Twitter oder Instagram unter dem Hashtag #iherzfood euer Ergebnis! Oder postet mir eurer Bild auf meine Facebook Seite! Ich würde mich riesig freuen <3

Ihr Lieben, in den letzten Tagen war es hier auf dem Blog etwas ruhiger. Ob dies an der WM liegt? Ich fürchte schon, denn irgendwie komme ich zu nichts mehr. Geht es euch auch so? :) Und wenn gerade mal kein Fußball kommt, lädt das Wetter förmlich dazu, sich draußen aufzuhalten…. hach!

Nichtsdestotrotz habe ich heute endlich wieder ein kleines Rezept für euch, was perfekt in den Sommer passt und nur 3 Zutaten benötigt - wirklich wahr! Heute machen wir die einfachsten Haferflocken Puffer der Welt. Diese eignen sich hervorragend für ein Frühstück auf der Terrasse!

You need (ca. 6 kleine Puffer)

  • 1 gehäufter EL Haferflocken & 1 Ei
  • etwas Öl zum Anbraten
  • optional: Honig

How to

Dieses Rezept ist so einfach, dass es sich innerhalb von wenigen Sekunden erklären lässt, also here we go. Vermischt die Haferflocken mit dem Ei gut durch, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Dann formt ihr mit Hilfe eines Löffels kleine Puffer und bratet diese in etwas Öl bei mittlerer Hitze an, bis sie von beiden Seite goldbraun sind. Anschließend träufelt ihr etwas Honig darüber.

Und das war´s auch schon! ;) 

Ich habe meine Frühstückspuffer mit einem TL Himbeerjoghurt garniert und on top eine halbe Weintraube gelegt. Dazu gab es eine Menge frisches Obst und natürlich meinen morgendlichen Kaffee

Dieses Rezept ist, wie man sieht, ein Basicrezept, das sich aber bei Bedarf noch weiter verfeinern lässt. Hierzu zeige ich euch demnächst noch ein paar weitere Varianten, ok?

Was haltet ihr von solch einfachen Frühstücksideen?

Solltet ihr dieses Rezept mal nachmachen, sendet mir doch gerne bei Twitter oder Instagram unter dem Hashtag #iherzfood euer Ergebnis! Oder postet mir eurer Bild auf meine Facebook Seite! Ich würde mich riesig freuen <3