Hallo und herzlich Willkommen auf iHERZfood.

Auf diesem Blog findet ihr eine Menge Rezepte zu allerlei Dingen, die das Herz erfreuen. Neben Healthy Food stelle ich Rezepte für Hausmannskost vor, aber auch Soulfood wie Cheesecakes, Brownies oder Cake Pops kommen nicht zu kurz.

This one is a German blog! If you are from America or some other English spoken country, please don´t mind. I´ll try to post some recipes in English sometimes! xoxo

Ihr Lieben, ich wünsche euch wunderschöne und erholsame Ostertage. Hoffentlich könnt ihr das lange Wochenende im Kreise eurer Familie und Freunde genießen.

Falls ihr noch Inspiration für ein leckeres Osterfrühstück benötigt, kann ich euch diese leckeren Ferrero Rocher Crêpes empfehlen. Wenn nicht zu Feiertagen, wann sonst darf man sich ohne Reue solch eine Leckerei gönnen? :-) Die Zutaten hat man meistens bereits Zuhause, also kann es auch direkt losgehen.

You need (6 Crêpes)

- 100 g Mehl
- 200 ml fettarme Milch
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 1 Ei
- 1 Prise Salz
- etwas Öl
- 6 Ferrero Rocher
- etwas Honig
- etwas Kakaopulver

How to

Verrührt zunächst das Ei mit der Milch, dem Mehl, Vanillezucker und der Prise Teig zu einem glatten Teig und lasst diesen etwa 10 Minuten quellen. Währenddessen entfernt ihr die Verpackung der Rochers und zerdrückt die Kugeln grob, damit sie leicht krümelig werden.

Nun backt ihr die Crêpes nach und nach in einer Pfanne mit Öl bei mittlerer Hitze aus. Sie sollten von jeder Seite leicht Farbe annehmen, aber nicht zu dunkel werden. Achtet darauf, dass die Crêpes weich und elastisch bleiben, damit ihr sie später noch falten könnt.

Sobald die Crêpes fertig sind, faltet ihr diese vorsichtig zwei Mal, damit sie die typische Dreiecksform erhalten. Dann drapiert ihr jeweils drei Crêpes auf einem Teller und legt darauf die Rocher-Krümel. Träufelt anschließend etwas Honig darüber und bestäubt das Ganze mit etwas Kakopulver.

Solltet ihr dieses Rezept mal nachmachen, sendet mir doch gerne bei Twitter oder Instagram unter dem Hashtag #iherzfood euer Ergebnis! Oder postet mir eurer Bild auf meine Facebook Seite! Ich würde mich riesig freuen.

Heute habe ich mal wieder eine kleine Frühstücksinspiration für euch! Sobald ich morgens von Sonnenstrahlen geweckt werde, darf Obst auf meinem Frühstückstisch auf gar keinen Fall fehlen! 

Meistens gibt´s dieses dann in Form von einem leckeren Müsli mit Joghurt, aber manchmal muss einfach auch mal Abwechslung her. Hier greife ich gerne auf ein paar Scheiben Körnerbrot zurück und bestreiche dieses mit körnigem Frischkäse. Darauf schnell ein paar Blaubeeren drapiert und mit Honig und etwas Zimt beträufelt. Mhhhhh - ein Gedicht! :)

Für viele mag die Kombination aus Brot, Käse, Honig und Beeren vermutlich erstmal etwas skurril wirken, doch probiert es einfach mal aus. Ich bin jedenfalls hellauf begeistert davon und ich verspreche euch: Dieses Frühstück sättigt wirklich prima! 

Blaubeeren kristallisieren sich übrigens immer mehr zu meinem Lieblingsobst heraus. Neben Erdbeeren, Bananen, Himbeeren und Maracujas, ertappe ich mich dabei, wie auch regelmäßig die leckeren blauen Beerchen in meinen Einkaufskorb wandern.

5 Reasons to choose Blueberries:

  • enthalten enorm viele Antioxidantien (bis zu 5x mehr als z.B. Broccoli), die die Körperzellen vor “freien Radikalen” schützen
  • fördern die Muskelentspannung
  • 3 Portionen pro Woche können dazu beitragen, das Herzinfarkt Risiko zu senken
  • können Diabetes vorbeugen
  • stärken das Gedächtnis & regen die Bildung neuer Gehirnzellen an

Welche Obstsorten zählen zu euren Top 5?

Die Zeit verfliegt derzeit nahezu, und so komme ich auch erst jetzt - Mitte April - dazu, euch den Inhalt der Brandnooz Box von März vorzustellen. Diese traf natürlich wieder pünktlich Ende des Monats bei mir ein und ich war direkt wieder Feuer und Flamme. Werft doch zusammen mit mir einen Blick auf die Produkte, die enthalten waren:

El Jimador Margarita - 0,33l / 3,84 €

Dieses Produkt ist nur enthalten, wenn man sich dazu entschlossen hat, auch alkoholische Getränke testen zu wollen. Ich habe es noch nicht probiert, aber Margarita mag ich ganz gerne! Mich schreckt allerdings der Preis schon arg ab. Wie seht ihr das?

Sanpellegrino Aranciata Rossa - 0,33l / 0,99 €

Ich bin ein riesiger Fan von den Sanpellegrino Getränken und kaufe sie mir regelmäßig. Auf diese neue Sorte bin ich sehr gespannt, denke aber, dass sie genauso toll schmeckt, wie die anderen. Mein bisheriger Favorit ist “Lemon”.

McVitie´s Hobnobs - 300g / 1,99 €

McVitie´s Digestive - 200g / 1,29 €

Ich finde es ein bisschen ungewöhnlich, dass gleich zwei Produkte dieser Marke enthalten sind. Bereits in der September Box vom letzten Jahr gab es davon etwas. Ich habe die Kekse noch nicht probiert, aber schon viel positives darüber gelesen! Sollen ein echtes Geschmackshighlight sein. Ich teste sie bald mal.

Dreh & Trink Ice Lolly - 5x62ml / 1,99 €

Die Ice Lollys kenne ich bereits aus der Juni 2013-Box. Eine ganz tolle Erfrischung für zwischendurch, allerdings würde ich mir sowas nie selber kaufen. Solltet ihr Kinder haben, würden diese sich darüber aber bestimmt total freuen! :)

Dr. Oetker Zuckerschrift - 4 Tuben / 2,19 €

Dr. Oetker Kuchenglasur (dunkel) - 125g / 1,59 €

Was genau so neu an diesen beiden Produkten ist, weiß ich nicht. Ich freue mich trotzdem darüber, denn wie ihr wisst, backe ich sehr gerne und somit habe ich immer Bedarf für Glasuren und Verzierungen! Habe mich drüber gefreut.

Knorr Würzige Burgersauce - 250ml / 1,99 €

Dieses Produkt ist super passend, denn wir wollen demnächst noch mal selbst Burger machen. Diese Sauce wird dann definitiv zum Einsatz kommen! Yummie!

Hengstenberg Cranberry Essig mit Ahornsirup - 250ml / 1,99 €

Dieser Essig ist mein persönliches Lieblingsprodukt aus der Box. Ich kaufe mir selbst regelmäßig Essige, die ich für Salate verwenden kann. Die Kombination aus Cranberry & Ahornsirup macht mich richtig neugierig! Top!!

Ich muss sagen, dass ich mit dem Inhalt der Box wieder mal recht zufrieden bin. Auch wenn einige Produkte bei mir keine Jubelschreie hervorgerufen haben, so finde ich die Zusammenstellung doch wieder mal durchaus gelungen - eigentlich müsste hier wirklich für jeden etwas dabei sein und für gerade mal knapp 10 Euro kommt man hier doch gut auf seine Kosten! :-) 

Falls ihr die Box auch gerne abonnieren und euch Monat für Monat mit neuen Produkten überraschen lassen wollt, geht´s hier entlang!

Wie findet ihr den Boxeninhalt dieses Mal?

Bald ist wieder Erdbeerzeit!! Für mich als riesengroßer Erdbeer-Junkie ist es mitunter die schönste Zeit im Jahr. Es gibt einfach viel zu viele tolle Rezepte, für die man diese leckeren roten Früchte verwenden kann. Aber auch pur sind sie der perfekte Snack für Zwischendurch. Mögt ihr Erdbeeren auch so gerne?

Eines meiner Lieblingsrezepte stelle ich euch heute vor. Die Rede ist von leckeren Erdbeer-Tarteletts. Mhhhhhh! Es gibt doch kaum was schöneres, als bei Sonnenschein mit dieser kleinen Sünde und einem Kaffee im Garten zu sitzen. Diese kleinen Tarteletts sind mit einer Creme aus weißer Schokolade & Pistazien gefüllt, was großartig mit den Erdbeeren harmoniert. Ihr müsst sie unbedingt mal ausprobieren! :-)

You need (4-6 Tarteletts)

Teig

  • 250 g Mehl
  • 50 g Puderzucker
  • 125 g kalte Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 großes Ei
  • 1 Schuss Milch
  • Schalenabrieb einer Bio-Zitrone

Topping

  • 150 g weiße Schokolade
  • 200 ml Schlagsahne
  • 40 g geschälte und ungesalzene Pistazien (gehackt)
  • 300 g frische Erdbeeren
  • optional: Puderzucker

Gadgets

  • 4-6 Tartelett Förmchen mit herauslösbarem Boden

Zunächst fettet ihr die Tartelettförmchen gut mit Butter ein und heizt den Backofen auf 180 Grad vor. Anschließend verknetet ihr alle Zutaten für den Mürbeteig und kleidet damit die Förmchen aus. Diese stellt ihr für circa 30 Minuten in den Gefrierschrank. Sobald sie eiskalt sind, stecht ihr mit einer Gabel ein paar Löcher in den Teig und backt ihn für circa 12-15 Minuten, bis er goldgelb ist

Inzwischen bereitet ihr die Füllung vor, indem ihr die weiße Schokolade über einem Wasserbad erhitzt, bis sie vollständig geschmolzen ist. Anschließend lasst ihr sie etwas erkalten. Währenddessen schlagt ihr in einer Schüssel die Schlagsahne steif und fügt dieser dann peu a peu die Schokolade hinzu. Verrührt alles vorsichtig mit einem Spatel und gebt nun auch die gehackten Pistazien hinzu. Rührt wirklich ganz vorsichtig - die Masse sollte schön cremig und nicht zu flüssig sein.

Die Schokoladencreme verteilt ihr dann gleichmäßig auf die Förmchen und garniert diese mit den Erdbeeren. Hier ist eurem Geschmack keine Grenze gesetzt - wer mag, belegt die Tartelettes mit Erdbeerscheiben oder aber mit ganzen Erdbeeren

Die Tartelettes sollten bis zum Verzehr noch zwei Stunden gekühlt werden. Wer mag, kann sie vor dem Servieren noch mit etwas Puderzucker bestäuben.

Solltet ihr dieses Rezept mal nachmachen, sendet mir doch gerne bei Twitter oder Instagram unter dem Hashtag #iherzfood euer Ergebnis! Oder postet mir eurer Bild auf meine Facebook Seite! Ich würde mich riesig freuen <3

Es ist so wohltuend zu sehen, wie die Natur langsam aus ihrem Winterschlaf erwacht und der Frühling so langsam Einzug erhält. Mit großen Schritten gehen wir jetzt auch auf Ostern zu. Wie verbringt ihr denn diese Feiertage? Und noch viel wichtiger: Welches Ostermenü kommt bei euch auf den Tisch? 

Bestimmt ist der/die ein oder andere noch auf der Suche nach einem Kuchen für den Nachmittagskaffee, oder? Vielleicht habe ich da etwas für euch. Und zwar stelle ich euch heute das Rezept für einen ganz einfachen und unglaublich leckeren Oreo-Cake vor! Diese luftig-leichte Crémefüllung zergeht nur so auf der Zunge und lässt jedes Herz eines Oreo-Fans höher schlagen! 

You need

Mürbeteig

  • 250g Mehl
  • 50g Puderzucker
  • 125g kalte Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 großes Ei
  • 1 Schuss Milch
  • Schalen-Abrieb einer Bio Zitrone

Füllung

  • Mark einer Vanilleschote
  • 500g Mascarpone
  • 100g Sahne
  • 3 EL Zucker
  • 1 Packung Oreo Kekse (bzw. 20 Stück)

How to

Fettet zunächst eure Tarteform mit Butter ein und verknetet die Zutaten für den Teigboden. Anschließend kleidet ihr die Form damit aus und zieht an den Seiten einen entsprechenden Rand hoch. Danach gebt ihr die Form für eine Stunde ins Gefrierfach. Anschließend wird der Teigboden bei 180 Grad für ca. 12 Minuten goldgelb gebacken. 

Die Füllung rührt ihr mit Hilfe eines Schneebesens locker aus dem Mascarpone, Vanillemark, der Sahne und dem Zucker zusammen. Anschließend gebt ihr 3/4 der Oreokekse in einen Gefrierbeutel und zerbröselt diese mit Hilfe eines Nudelholzes zu kleinen Krümeln. Diese hebt ihr dann locker unter die Mascarpone-Creme

Sobald der Kuchenteig abgekühlt ist, verteilt ihr darauf mit Hilfe eines Spatels locker die Oreocreme und streicht alles schön glatt. Die vorher übrig gelassenen Kekse werden nun gleichmäßig darauf verteilt. 

Stellt den Oreo-Cake bis zum Verzehr noch circa 1 Stunde kalt, damit die Creme sich festigen kann.

Dieser Kuchen benötigt durch die längeren Abkühlphasen zwar etwas mehr Zeit, dafür sind die Handgriffe aber wirklich easypeasy und benötigen wirklich keine großen Backkenntnisse. Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen und schmecken lassen! 

Solltet ihr dieses Rezept mal nachmachen, sendet mir doch gerne bei Twitter oder Instagram unter dem Hashtag #iherzfood euer Ergebnis! Oder postet mir eurer Bild auf meine Facebook Seite! Ich würde mich riesig freuen <3

"Wann gibt es mal wieder ein Pasta Rezept auf deinem Blog?" Diese Frage habe ich in der letzten Zeit schon öfters gehört und natürlich möchte ich eurem Wunsch nachkommen. Es ist ja nicht so, als würde ich nicht auch ein riesengroßer Pastafan sein! :-)

Heute habe ich für leckere Spaghetti mit einem wundervollen Erbsen-Pistazien-Pesto! Hierzu noch ein paar getrocknete Tomaten und schon kann der Gaumenschmaus beginnen!

You need (2 Portionen)

  • 200 - 300 g Spaghetti 
  • 300 g TK Erbsen
  • 10 EL Olivenöl
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 70 g geschälte gesalzene Pistazien
  • 40 g frische Petersilie
  • 5-6 große eingelegte getrocknete Tomaten (klein geschnitten)
  • etwas Parmesan
  • Salz & Pfeffer

How to

Während ihr die Spaghetti nach Packungsanweisung gar kocht, werden die Erbsen in kochendem Salzwasser ca. 5 Minuten blanchiert. Anschließend püriert ihr diese mit einem Pürierstab groß. Es sollten noch kleine Stückchen übrig sein. Hebt euch aber ruhig noch 2 handvoll Erbsen auf, die ihr später unter die Nudeln hebt.

Anschließend hackt ihr die Pistazien fein und vermischt diese mit dem Erbsenpüree, dem Olivenöl und einem Schuss Zitronensaft. Danach hebt ihr vorsichtig die gehackte Petersilie unter. Würzt das Ganze gut mit Salz und Pfeffer.

Wer mag kann auch gleich Erbsen, Pistazien, Petersilie, Öl & Zitronensaft in einem Zerkleinerer zu einem Pesto verarbeiten.

Nachdem die Spaghetti gar sind, fügt ihr das Pesto, sowie die getrockneten Tomaten und die restlichen Erbsen hinzu und vermengt alles gut miteinander. Garniert die Pasta beim Anrichten noch mit etwas frisch geriebenem Parmesan!

Solltet ihr dieses Rezept mal nachmachen, sendet mir doch gerne bei Twitter oder Instagram unter dem Hashtag #iherzfood euer Ergebnis! Oder postet mir eurer Bild auf meine Facebook Seite! Ich würde mich riesig freuen <3

 

In der letzten Woche war es hier auf dem Blog etwas ruhiger, denn wir waren im wohlverdienten Urlaub! :) Was gibt es schöneres, als lange auszuschlafen, in den Tag zu leben und ganz lange und ausgiebig zu frühstücken? 

Wir haben uns die Zeit dazu genommen, uns morgens ganz leckere French Toast Roll Ups zuzubereiten. Schon die klassische French Toast Variante ist einer unserer absoluten Favorites, aber die Roll Up Version toppt noch mal alles um Längen! :) Diese haben nämlich eine super leckere cremig-fruchtige Füllung und außen herum eine großartige Karamellkruste.

You need (2 Portionen)

  • 6 Weizen Sandwichtoast-Scheiben
  • 2 Eier
  • 1 Schuss Milch
  • ca. 150 g Zucker (mindestens)
  • 2 TL Zimt
  • ca. 50 g Himbeeren
  • ca. 75 g Frischkäse
  • etwas Butter zum Braten
  • Puderzucker zum Bestäuben

Tools:

  • 1 Nudelholz

How to

Schneidet die Rinde der Toastscheiben vorsichtig ab und rollt die Scheiben mit dem Nudelholz platt. Diese bestreicht ihr nun jeweils mit etwas Frischkäse und streut etwas Zucker darüber. Ans Ende einer jeden Scheibe setzt ihr ein paar der Himbeeren und rollt die Toastscheibe dann fest auf, bis ein Röllchen entsteht. Durch den Frischkäse haftet diese ziemlich gut und rollt sich nicht wieder auseinander. 

Nun benötigt ihr 2 Schüsseln (oder tiefe Teller). In einer verquirlt ihr die beiden Eier mit einem Schuss Milch und in der anderen mischt ihr den Zucker mit dem Zimt. 

Die Toaströllchen werden zunächst in der Eimischung gewendet und anschließend im Zimtzucker gerollt, bis sie gleichmäßig ummantelt sind. 

Anschließend erhitzt ihr die Butter in einer Schüssel und gebt dort die French Toast Röllchen hinein. Diese werden nun bei mittlerer Hitze vorsichtig von jeder Seite angebraten, bis sie rundum eine goldbraune Farbe erhalten. Der Zimtzucker karamellisiert in dieser Zeit und wird leicht knusprig.

Sobald die French Toast Roll Ups fertig sind, gebt ihr diese auf einen Teller und bestäubt sie mit etwas Puderzucker. Wer mag kann zusätzlich auch noch etwas frisches Obst anbieten. Wir haben uns hierzu eine leckere Kiwi geteilt.

Ich bin absolut begeistert von diesem Gericht und würde es am liebsten jeden Morgen essen :) Schade, dass es nicht gerade kalorienarm ist, aber hin und wieder muss man sich sowas einfach gönnen! 

Ihr könnt die Roll Ups übrigens auch mit anderem Obst füllen. Hier sind eurer Fantasie wirklich keine Grenzen gesetzt. Erdbeeren, Bananen, Heidelbeeren .. oder vielleicht sogar eine Fruchtmischung… ich kann mir das alles sehr gut vorstellen! :)

Solltet ihr dieses Rezept mal nachmachen, sendet mir doch gerne bei Twitter oder Instagram unter dem Hashtag #iherzfood euer Ergebnis! Oder postet mir eurer Bild auf meine Facebook Seite! Ich würde mich riesig freuen <3

Manchmal sind es doch die "kleinen Dinge", die uns am glücklichsten machen, oder?

Ich werde ja ganz oft gefragt, ob ich wirklich jeden Tag/Abend koche und ob mir das nicht viel zu stressig wäre. Und nein, natürlich bereite ich nicht tagtäglich 3-Gänge Menüs zu ;-) Auch ich möchte abends oft einfach nur schnell irgendwas essen. Meistens wird es dann eine Kreation aus Lebensmitteln, die noch da sind. Am einfachsten sind da natürlich Salate zubereitet.

Bei mir gab es also letztens einen grünen Salat mit Karotten, Gurken, Tomaten, Balsamicoessig und einem gekochten Ei. Yummiiie!

Was habt ihr zuletzt ganz schnell aus übrig gebliebenen Lebensmitteln gezaubert?

Der Frühling ist da und passend zum schönen Sonnenwetter kommt bei mir sofort die Lust auf leckere Salate auf. Geht es euch da auch so?

Das Schöne an Salaten ist, dass man sie in unendlich vielen Varianten zubereiten kann und es somit nie langweilig wird. Erst vor Kurzem sah ich ein Foodfoto, was mich total inspiriert hat. Es war eine Mischung aus grünem Salat, Käse und Früchten - und ich dachte mir nur "Hey, wieso ist mir diese Kombination noch nie in den Sinn gekommen?"

Mein Weg führte mich anschließend sofort in den Supermarkt. Und schwupps - landeten die Zutaten für diesen leckeren Salat mit Hüttenkäse, Avocado & Brombeeren in meinem Einkaufskörbchen.

You need (2-3 Portionen)

  • Ruccola (ca. 100 g)
  • 200 g Brombeeren
  • 200 g Hüttenkäse
  • 1/2 Avocado
  • 200 g Naturjoghurt (fettarm)
  • etwas Öl
  • Salz & Pfeffer
  • 1/2 TL Honig

How to

Der Ruccola Salat wird zunächst gewaschen und vorsichtig trocken getupft. Anschließend drapiert ihr diesen auf die Teller. Hierauf gebt ihr pro Portion 2-3 EL Hüttenkäse und platziert on top ein paar Brombeeren (4-5). Die Avocado wird halbiert und von der Schale entfernt, anschließend schneidet ihr sie in Streifen. Diese legt ihr unterhalb des Hüttenkäses auf den Ruccola.

Für das Dressing püriert ihr die restlichen Brombeeren mit dem Öl & dem Naturjoghurt und schmeckt es mit Salz, Pfeffer und dem Honig ab. Wer mag kann das Dressing anschließend auch noch durch ein Sieb passieren, damit keine Kernchen mehr enthalten sind. 

Das Dressing träufelt ihr mit Hilfe eines Löffels vorsichtig über den Salat.

Anhand meiner Mengenangaben erhaltet ihr eine relativ kleine Salatportion, die sich gut als Vorspeise oder als kleiner Snack eignet. Wer mehr Hunger hat, erhöht einfach die Mengen.

Ich bin von dieser Zusammenstellung wirklich restlos begeistert. Geschmacklich ist es wirklich mal was anderes, da ich noch nie Hüttenkäse im Salat verwendet habe. Und auch optisch finde ich diesen Salat einfach total ansprechend! :-)

Solltet ihr dieses Rezept mal nachmachen, sendet mir doch gerne bei Twitter oder Instagram unter dem Hashtag #iherzfood euer Ergebnis! Oder postet mir eurer Bild auf meine Facebook Seite! Ich würde mich riesig freuen <3

Avocado-Passion <3

ETCETERA theme by Hrrrthrrr